Evangelische Kirchengemeinden Griesheim und Nied

Kirche zwischen Main und Nidda

Kirchenvorstandswahl 2021

In diesem Jahr haben Sie die Wahl. Am 13. Juni werden die Kirchenvorstände der EKHN neu gewählt. Nutzen Sie unbedingt Ihr Wahlrecht und bestimmen Sie mit, wer unsere Kirchengemeinden in Zukunft leitet. 



Was Sie wissen müssen

Wer kandidiert?

Die amtierenden Kirchenvorstände haben sich inzwischen jeweils auf einen Wahlvorschlag für die Kirchenvorstandswahl verständigt.
In Nied gibt es 14 Kandidat*innen, 14 Plätze im Kirchenvorstand sind zu besetzen. In Griesheim gibt es 10 Kandidat*innen bei 10 zu besetzenden Plätzen. Wir werden Ihnen die Kandidat*innen vor der Wahl in den Gemeindebriefen und hier auf der Homepage vorstellen.

Zur Kirchenvorstandswahl am 13. Juni 2021 treten an (in alphabetischer Reihenfolge):


 

für Nied:
Solomon Asfaha
Hans-Joachim Buley
Ralf Dreier
Regina Epple
Martin Fischer
Edith Freitag
Rolf Gehbauer
Friederike Herrmann
Julia Krohn
Marion Peter
Gisela Rehm
Dr. Martina Schams
Rita Thielmann-Feurig
Andreas Welcher

für Griesheim:
Edward Chwalak-Then
Olaf Dannenberg
Gabriele Ermentraut
Heike Heissig
Dr. Birgit Kanz
Dr. Klaus-Dieter Kupka
Roland Kuntze
Bernd Trautmann
Julia Weigel
Alexander Wilhelm


Wann wird gewählt?

Am Wahlsonntag, 13. Juni, können Sie Ihre Stimme in einem der Wahllokale abgeben.

Die Wahllokale sind geöffnet


in Nied:

Gemeindehaus, Oeserstraße 3a
10:45 - 17:00 Uhr

Apostelkirche, Heusingerstraße 1
10:45 - 17:00 Uhr

in Griesheim

Pfingstkirche, Jägerallee 28
10:45 - 14:00 Uhr

Segenskirche, Alte Falterstraße 6
14:30 - 18:00 Uhr


Gibt es auch eine Briefwahl?

Ja. Wer am 13. Juni nicht ins Wahllokal kommen kann, kann im Gemeindebüro Nied oder im Gemeindebüro Griesheim Briefwahl beantragen. Die Unterlagen bekommen Sie dann zugeschickt.


Wer darf wählen?

Den Kirchenvorstand der jeweiligen Kirchengemeinde darf wählen, wer am Wahltag Mitglied dieser Kirchengemeinde ist und mindestens 14 Jahre alt ist. Eine Stichtagsregelung wie in früheren Wahlen gibt es nicht mehr. Maßgeblich für die Wahlberechtigung ist der Wahltag. Wer an diesem Tag 14 Jahre alt ist und Mitglied der Kirchengemeinde ist, darf wählen.



Werde ich benachrichtigt?

Bis Mittwoch, 5. Mai, sollten Sie eine Wahlbenachrichtigungskarte in Ihrem Briefkasten haben, sofern Sie wahlberechtigt sind. Diese wird automatisch vom ECKD (EDV-Centrum für Kirche und Diakonie)  verschickt. Sollten Sie keine Karte bekommen, melden Sie sich bitte in dem zuständigen Gemeindebüro in Nied oder Griesheim.

Die Wählerverzeichnisse sind  in den Gemeindehäusern ausgelegt. Sie können bis zum 31. Mai während der Bürozeiten Auskunft zu Ihrem eigenen Eintrag bekommen.

Sollten Sie nicht im Wählerverzeichnis stehen (zum Beispiel weil Sie erst vor Kurzem zugezogen sind oder erst in die Kirche eingetreten sind) oder sollte Ihr Eintrag fehlerhaft sein (zum Beispiel bei Namensänderung durch Heirat oder bei Umzug) , so ist die Änderung des Wählververzeichnisses noch bis zum Wahltag möglich.


Wie wird gewählt?

Bei dieser Wahl gibt es einige Neuerungen. Früher musste die Anzahl der Kandidierenden 25 Prozent höher sein als die Anzahl der zu wählenden Mitglieder des Kirchenvorstands. Jetzt genügt es, wenn genauso viele Personen zur Wahl antreten, wie zu wählen sind. Gewählt wird dann per Bestätigungswahl.

Bei diesem Wahlverfahren können Sie mit einem einzigen Kreuz die ganze Liste der Kandidierenden wählen. Mit diesem Listenkreuz können Sie also alle Kandidierenden auf einmal bestätigen und so unseren Wahlvorschlag annehmen. Damit wären alle Kandidierenden in den Kirchenvorstand gewählt. Wir empfehlen Ihnen und bitten Sie gleichzeitig darum, per Listenkreuz zu wählen, denn wir brauchen wirklich alle Menschen im Kirchenvorstand, die für dieses Gremium kandidieren. 

Natürlich können Sie auch Ihre Stimmen einzeln auf die Kandidierenden verteilen. Sie haben dann insgesamt so viele Stimmen, wie es Kandidat*innen auf der Liste gibt (in Nied 14 Stimmen und in Griesheim 10 Stimmen)

Wir bitten Sie allerdings, dies nur dann zu tun, wenn Sie bei einer Person starke Bedenken haben. Bitte geben Sie in diesem Fall dann trotzdem allen anderen Kandidat*innen Ihre Stimme. Denn nur, wer von mindestens 50 Prozent der Wähler*innen eine Stimme bekommen hat, ist auch wirklich in den Kirchenvorstand gewählt. Sollten Sie also nur diejenigen wählen, die Sie persönlich kennen und die Ihnen nahe stehen, dann wird ein Teil der Kandidat*innen nicht genug Stimmen bekommen. Für den Kirchenvorstand bedeutet das: Wenn weniger Menschen im Kirchenvorstand mitarbeiten können, dann können nicht alle anstehenden Aufgaben bewältigt werden. Das wäre für unsere Kirchengemeinden eine sehr schwierige Situation mit weitreichenden Folgen für die Gestaltung des Gemeindelebens in Nied und Griesheim.

«


E-Mail
Anruf
Infos