Evangelische Kirchengemeinden Griesheim und Nied

Kirche zwischen Main und Nidda


Ökumene


In Griesheim und Nied leben Menschen aus den unterschiedlichsten Ländern und Kulturen. Auch die christliche Vielfalt in den beiden Stadtteilen ist entsprechend groß, und die evangelischen Gemeinden pflegen mit den anderen christlichen Gemeinden gute Kontakte.

Neben unseren Gastgemeinden, der Celestial Church und der madegassischen Gemeinde, die Gottesdienste in unseren Räumlichkeiten feiern, ist die Zusammenarbeit mit den katholischen Gemeinden und der Stadtmission Nied besonders eng. Schon als die Christuskirche noch eine Simultankirche war, mussten sich die katholische und die evangelische Gemeinde miteinander arrangieren, und die Nähe ist bis heute geblieben, die wir nicht nur in gemeinsamen Gottesdiensten oder dem ökumenischen Gemeindefest feiern.

Das soll nicht heißen, dass wir immer einer Meinung sind. Wir legen großen Wert auf unsere Unterschiede. In gemeinsamen Sitzungen der Kirchenvorstände und des Pfarrgemeinderats oder im Ökumene-Ausschuss reden, streiten und diskutieren gern und ausgiebig miteinander. So sind viele schöne Projekte entstanden, wie der „Kanzeltausch“ im Herbst oder das ökumenische Magazin Schrankenlos und natürlich der Weltgebetstag im März.

In Nied ist es ganz selbstverständlich, dass sich Christ*innen gemeinsam im und für den Stadtteil und seine Menschen – egal welcher Konfession oder Religion - engagieren.


Vertrauen ist besser

Dürfen Evangelische an der katholischen Eucharistie und Katholische am evangelischen Abendmahl teilnehmen? Im Vorfeld des Ökumenischen Kirchentags im Mai gibt es dazu Meinungsverschiedenheiten zwischen dem Vatikan und Frankfurt.

Pfarrerin Anne-Katrin Helms aus Oberrad hat dazu einiges verständlich zusammengetragen.


E-Mail
Anruf
Infos